Blutorangen-Cheesecake

Posted on 2 Minuten Lesezeit
Fruchtiger American Cheesecake mit Tarocco-Blutorangen aus Südafrika – die habe ich natürlich von meinem Schatz, dem „reisenden Riesen“. Ich liebe American Cheesecake, obwohl mir dieses Land noch gar nicht unter die Füße gekommen ist. Wer weiß, wann ich meinen ersten Cheesecake in New York esse? Aber da ich eher naturverbunden bin, als pulsierende Großstädte zu entdecken, hole ich mir den Indian Summer nach Buxtehude auf den Teller: mit diesem fruchtigen Blutorangen-Cheesecake.

Zutaten für 1 Springform

ZutatMenge
Boden:
Butter 120 g
Kekse/Butterkekse (siehe unten Tipp 2) 240 g
Creme:
Frischkäse (Doppelrahm-Stufe) 600 g
Magerquark 200 g
Zucker 200 g
Speisestärke 3 EL
Ei 1 Stück
Gelatine 1 Blatt
Blutorangensaft (aus 1 unbehandelten Orange/siehe unten Tipp 1) 3 EL
Guss:
unbehandelte Blutorangen 3 – 4 Stück (soll 250 ml ergeben)
Zucker 3 EL
farblose Gelatine 4 Blatt
Dekoration:
unbehandelte Blutorangen 3 Stück
Rohrzucker 50 g
Tipp 1: Je dunkler die Farbe der Blutorangen, desto intensiver wird eurer Kuchen leuchten. Alternativ könnt ihr auch Grapefruit verwenden, dann wird der Kuchen geschmacklich noch etwas herber.

Zitrusfrüchte in ihrer schönsten Form!

Schritt 1:
Für den Tortenboden die Kekse zerkrümeln und parallel die Butter in einem Topf zerlassen. Dann mischt ihr die Krümel unter die flüssige Butter, vermengt beides gut miteinander und gebt es in eine Springform mit 26 cm Durchmesser. Drückt die Butter-Keks-Mischung fest auf den Untergrund und backt euren Boden dann bei 180 Grad Ober- und Unterhitze 10 Minuten. Für die weitere Verarbeitung muss der Boden abgekühlt sein.

Tipp 2: Für den Tortenboden könnt ihr Kekse jeglicher Art und ganz nach Geschmack verwenden. Ob Cantuccini, Löffelbiskuit oder auch gerne Spekulatius-Kekse – da sind euren Ideen keine Grenzen gesetzt. Und wer es sehr süß mag, kann anstelle von Butter auch flüssige Schokolade verwenden.

Schritt 2:
Für die Creme-Schicht schlagt ihr den Frischkäse zusammen mit dem Magerquark, dem Zucker und der Speisestärke auf niedriger Stufe langsam auf, bis er cremig ist. Dann fügt ihr das Ei, die Sahne und den Blutorangensaft hinzu und rührt die Masse glatt. Jetzt weicht ihr die Gelatine in kaltem Wasser 5 Minuten ein. Drückt sie leicht aus, gebt sie in einen Topf und schmelzt das Blatt Gelatine unter geringer Hitze, bis es gelöst ist. Gebt nun 3 Esslöffel der Blutorangencreme dazu, vermengt sie mit der Gelatine und rührt dies dann wiederum unter die übrige Creme. Dann verteilt ihr die Creme gleichmäßig auf dem Keksboden und backt das Ganze 45 Minuten bei 180 Grad mit Ober- und Unterhitze. Lasst diese Schicht nun mindestens 2 Stunden erkalten.

Schritt 3:
Für den leuchtenden Guss, die letzte Schicht meines Cheesecakes, presst ihr 250ml Saft aus euren Blutorangen und löst den Zucker darin auf. Währenddessen könnt ihr die Gelatine in kaltem Wasser 5 Minuten einweichen. Drückt sie leicht aus, gebt sie in einen Topf und schmelzt die Blätter unter geringer Hitze, bis sie sich gelöst haben. Gebt den Blutorangensaft langsam dazu, verrührt alles unter geringer Hitze, und lasst es im Kühlschrank erkalten und gelieren. Bevor das Gelee nach 30 Minuten völlig stockt, solltet ihr es auf eurem Cheesecake verteilen.

Schritt 4:
Während alle Schichten durchkühlen, habt ihr Zeit für die finale Dekoration. Um die Orangen zu karamellisieren, müsst ihr sie in feine Scheiben schneiden und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Nun werden sie mit Rohrzucker bestreut und bei 180 Grad 8 – 10 Minuten gebacken. Bitte bleibt unbedingt dabei, denn der Zucker verbrennt schnell. Die Scheiben werden erst kross, wenn sie abgekühlt sind. Damit könnt ihr euren Kuchen verzieren – und eurem Genuss steht nichts mehr im Wege!

Eure Evelyn
signature

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher keine Kommentare

Ein Rezept zurück
Salbei-Serrano-Drumsticks mit Mangold
Blutorangen-Cheesecake